Jun 022015
 

Tja.. So kann es gehen.
Da hat man seine Freizeit gerne in ein solches Projekt wie http://i-mscp.net gesteckt, weil man meinte das es ein ordentliches Potential hat. Auch der Hauptentwickler Nuxwin ist ein begnadeter Programmierer. Leider gab es, wie bei dem Vorgänger ispCP http://isp-control.net , interne Probleme. Teilweise lagt es auch an der Sprachbarriere.
Nun ist aber ein Punkt erreicht wo ich auch persönlich sagen muss: „Es reicht Hr. Nuxwin!“.

Nach einer 3 tägigen Konversation über das private Nachrichtensystem des Forum, wurde mir klar, dass ich einfach dort nichts mehr zu suchen habe. Zum einem sind die Gräben zwischen dem Hauptentwickler und mir zu tief, und zum anderen musste ich mit erschrecken feststellen, dass meine Privatsphäre, durch lesen der privaten Konversationen in der Datenbank verletzt worden sind.
Ja – Das ist passiert und wurde mir sogar mit der letzten Nachricht bestätigt (Screeshot liegt vor). Anschließend wurde mein Account gesperrt und ich konnte der entsprechenden Person nicht mehr mitteilen, dass er gegen geltende Gesetze verstösst.

Eigentlich schade. Auch nach diesem Vorfall halt ich den Hauptentwickler als einen sehr kompetenten Programmierer. Und ich wünsche ihm das seine Visionen für i-MSCP in Erfüllung gehen.

Leider bin ich aus persönlichen und geschäftlichen Gründen dazu gezwungen mir Gedanken über eine rechtliche Prüfung zu machen.

Dez 102014
 

Heute habe an meinem Rechner (Windows 7 Ultimate 64-Bit) alle Updates eingespielt. Und wieder mal lernt man, dass man den Patchen von Microsoft nicht blind vertrauen soll.
NAch der Installation muss man als Administrator alle Tools die mit der mmc.exe gestartet werden zusätzlich bestätigen. Richtig. Bin ich ganz mit Euch Microsoft, aber das System so zu verbiegen, dass Software wie VirtualBox nicht mehr startet, finde ich etwas daneben. Vielleicht solltet Ihr Euer Qualitätsmanagement noch einmal überdenken!
Denn dank dieses Patches habe ich einen halben Tag nach dem Problem gesucht.

Ich rate als jedem, der die Patche vom 08.12.2014 installieren will, den Patch KB3004394 nicht zu installieren. Dies betrifft wohl nur Windows 7 Ultimate.

Nov 092014
 

Heute hat mich eine Email erreicht die mir persönlich direkt ins Auge gefallen ist. Zum einem nutze ich diese Emailadresse nicht bei Amazon und der Link in der Email verweist auf einen URL der nicht mit Amazon zu tun hat.
Ich kann nur jedem empfehlen diesen Link nicht anzuklicken, weil unter anderem dort Eure Daten abgefragt werden:

fake_email_amazon

Okt 012014
 

Seit kurzem habe ich wieder das Problem das mir Orgamax nicht das Guthaben von der Poststelle anzeigt.
orgmax_poststelle_guthaben

Das wäre im Prinzip nicht schlimm, aber dadurch wird die Kommunikation von Orgamax zur Poststelle komplett beeinträchtig. Es lassen sich nur einfach keine Briefe mehr versenden. Ich habe Kaspersky deaktivert um zu schauen ob mir die Internet Security irgendetwas blockt. Nur hat dies auch keinen Erfolg gebracht. Plötzlich tauchte aber ein Fenster von Kaspersky (Versuch zur Verwendung einer anfälligen Version des SSL-Protokolls) auf:
orgmax_poststelle_kaspersky

Jetzt wurde mein Suchzwang aktiviert und ich habe mich durch die Einstellungen von Kasperky Internet Security 2015 gewühlt. Und siehe da…
Unter „Einstellungen => Erweitert => Netzwerk (Netzwerkeinstellungen) => Erweiterte Einstellungen“ war ein Haken für SSL 2.0-Protokoll aktiviert.
orgmax_poststelle_kaspersky_einstellungen

Nach deaktivieren dieses Hakens funkitoniert Orgamax wieder wie gewohnt. So wie ich im Internet gelesen habe, haben auch andere Softwareprodukte massive Probleme mit dieser Einstellung.
Ich hoffe ich kann mit der Veröffentlichung auch anderen helfen.

Aug 222014
 

Immer wieder kommen Intern Anfragen, ob man nicht bestimmt Sachen unter Windows überwachen kann. Das mir es viel einfacher fällt in Perl ein Plugin zu schreiben habe ich nun einen Weg gesucht diese Perl Plugins in Windows zu betreiben, ohne Perl zu installieren. Und es geht! Dazu benötigt man nur „Strawberry Perl for windows“ (Zur Webseite).
Hier kann man seinen Perlcode ohne Probleme in eine Exe-Datei umwandeln und unter Windows nutzen.

Teilweise muss man ein paar Anpassungen bzgl der Eingabe (Umlaute machen manchmal Ärger) manchen, aber das ist die Mühe wert.

Die Installation von Strwaberry Perl ist sehr einfach gehalten. Anschließend startet man den „CPAN Client“ und installiert dort erst einmal folgende Pakete:

Nun kann man die Command Line starten. Sie ist wie eine DOS-Box und man bewegt sich mit den typischen Windowsbefehlen auf andere Laufwerke und in Unterverzeichnisse. Will man jetzt ein Perl Script in eine Exe-Datei umwandeln, wechselt man in das Verzeichnis wo das Script liegt und führt dort folgenden Befehl aus

Jetzt dauert es einen kleinen Augenblick und schon ist die Datei fertig. Wenn beim Ausführen der Exe-Datei Fehler auftreten dass ein Modul fehlt, dann installiert ihr das über den „CPAN Client“ nach und kompiliert die Exe-Datei noch einmal.

Das war es schon. Und so einfach bekommt man spezielle Plugins für Windows.

Jan 292014
 

Heute morgen ist mir ein Fehler unterlaufen, der fast unser Icinga-Cluster aufs Kreuz gelegt hat. Das Cluster wurde mit DRBD, Pacemaker und Corosync erstellt. Die Anleitung von Simon Meggle (Hier gehts zum Tutorial) war eine tolle Unterstützung. Dabei habe ich auch DRBD aus dem Git installiert und nicht von den üblichen Debian-Quellen genutzt.

Nun stand ein Update der DRBD-Utils angezeigt und das Update wurde installiert. Schlecht! Das Cluster wurde mit der Version 5.3 von DRBD installiert und nun kam das Update 5.4. Die Module und Configs waren aber unter 5.3 erstellt worden. Ehrlich gesagt kamen mir die Schweisperlen, als ich gesehen habe das die Ressource von DRBD nicht mehr mit Corosync zu starten ging.
Im Log (/var/log/messages) fand ich dann einen Eintrag, daß die beiden Nodes sich nicht mehr per Netzwerk erkennen. Ein Blick auf die Seite http://www.drbd.org/users-guide-8.4/s-recent-changes-config.html zeigte auch direkt das Problem. Dort wurde der Parameter

zwischen einen Tag gelegt

Lange Rede kurzer Sinn. Da ich das Risiko nicht eingehen wollte das Cluster zu zerstören habe ich die alte Version der „DRBD-Utils“ wieder eingespielt. Und das Cluster lief wieder wie gewohnt. Damit so ein Fehler nicht noch einmal passiert habe ich alle DRBD-Pakete vom Upgrade ausgeschlossen. Dazu erstellt man eine Datei „drbd“ unter

Hier tägt man dann folgendes ein:

Anschließend ein „apt-get update“ und die Pakete von DRBD erscheinen nicht mehr unter den anstehenden Updates.

Dez 192013
 

GnuPG ist sehr einfach unter Debian Wheezy zu installieren. Zuerst brauch man folgende Pakete:

Nun kann man ganz einfach das Modul für PHP installieren:

Als letztes erstellt man nur noch unter

eine Datei „gnupg.ini“ mit dem Inhalt

Als letztes einmal den Apache durchstarten

Setzt man mod-fpm ein ist es sinnvoll auch diesen Daemon durchzustarten

php_gnupg

Nov 142013
 

Durch einen aktuellen Fall musste ich wegen einer Typo Webseite ImageMagick (6.7.7-10) auf eine ältere Version downgraden. Wie schon in einem vorherigen Artikel ist ein Downgrade bei Debian sehr einfach. Basis war die Version

und Ziel die Version

Ich bin wie folgt vorgegangen:

  • Debian Squeeze Sourcen hinzufügen
  • Eine Datei “/etc/apt/preferences.d/preferences” erstellen und folgenden Inhalt hinzufügen
  •  Neue Quellen einlesen
  • Alle installierten ImageMagick erfassen
  • Als letztes alle Pakete neu installieren

Das war auch schon alles. Nun steht Euch die ältere Version von ImageMagick auf dem Server zur Verfügung

Nov 142013
 

Immer wieder bin ich von der Leichtigkeit des Debians begeistert. Um global PHP auf dem Server auf die Version 5.3 einzuspielen bedarf es nicht viel Arbeit:

  • Debian Squeeze Sourcen hinzufügen
  • Eine Datei „/etc/apt/preferences.d/preferences“ erstellen und folgenden Inhalt hinzufügen
  • Neue Quellen einlesen
  • Alle installierten PHP-Pakete erfassen
  • Als letztes alle Pakete neu installieren

Das war schon alles. Nun ist PHP in der Version 5.3 vorhanden.

Nov 112013
 

Da habe ich nicht schlecht gestaunt. Urplötzlich klappt das Recaptcha in Joomla nicht mehr. Grund dafür scheint wohl eine URL-Abschaltung bei Google gewesen zu sein. Da stellen sich bei mir natürlich 2 simple Fragen:

  1. Warum macht man denn sowas? Ein lang bekannter und bestimmt auch gut genutzter Dienst wird mal gerade geändert
  2. Warum reagiert Joomla nicht?

Wie dem auch sei… Wenn jemand von Euch auch die Probleme hat, dass in seiner Joomla-Installation das ReCapatcha nicht mehr funktioniert muss er folgendes durchführen:

Öffnet die Datei

Ändert die Zeilen

in

ab…

Jetzt sollte Euer ReCaptcha wieder funktionieren

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen