Aug 222014
 

Immer wieder kommen Intern Anfragen, ob man nicht bestimmt Sachen unter Windows überwachen kann. Das mir es viel einfacher fällt in Perl ein Plugin zu schreiben habe ich nun einen Weg gesucht diese Perl Plugins in Windows zu betreiben, ohne Perl zu installieren. Und es geht! Dazu benötigt man nur „Strawberry Perl for windows“ (Zur Webseite).
Hier kann man seinen Perlcode ohne Probleme in eine Exe-Datei umwandeln und unter Windows nutzen.

Teilweise muss man ein paar Anpassungen bzgl der Eingabe (Umlaute machen manchmal Ärger) manchen, aber das ist die Mühe wert.

Die Installation von Strwaberry Perl ist sehr einfach gehalten. Anschließend startet man den „CPAN Client“ und installiert dort erst einmal folgende Pakete:

Nun kann man die Command Line starten. Sie ist wie eine DOS-Box und man bewegt sich mit den typischen Windowsbefehlen auf andere Laufwerke und in Unterverzeichnisse. Will man jetzt ein Perl Script in eine Exe-Datei umwandeln, wechselt man in das Verzeichnis wo das Script liegt und führt dort folgenden Befehl aus

Jetzt dauert es einen kleinen Augenblick und schon ist die Datei fertig. Wenn beim Ausführen der Exe-Datei Fehler auftreten dass ein Modul fehlt, dann installiert ihr das über den „CPAN Client“ nach und kompiliert die Exe-Datei noch einmal.

Das war es schon. Und so einfach bekommt man spezielle Plugins für Windows.

Jan 292014
 

Heute morgen ist mir ein Fehler unterlaufen, der fast unser Icinga-Cluster aufs Kreuz gelegt hat. Das Cluster wurde mit DRBD, Pacemaker und Corosync erstellt. Die Anleitung von Simon Meggle (Hier gehts zum Tutorial) war eine tolle Unterstützung. Dabei habe ich auch DRBD aus dem Git installiert und nicht von den üblichen Debian-Quellen genutzt.

Nun stand ein Update der DRBD-Utils angezeigt und das Update wurde installiert. Schlecht! Das Cluster wurde mit der Version 5.3 von DRBD installiert und nun kam das Update 5.4. Die Module und Configs waren aber unter 5.3 erstellt worden. Ehrlich gesagt kamen mir die Schweisperlen, als ich gesehen habe das die Ressource von DRBD nicht mehr mit Corosync zu starten ging.
Im Log (/var/log/messages) fand ich dann einen Eintrag, daß die beiden Nodes sich nicht mehr per Netzwerk erkennen. Ein Blick auf die Seite http://www.drbd.org/users-guide-8.4/s-recent-changes-config.html zeigte auch direkt das Problem. Dort wurde der Parameter

zwischen einen Tag gelegt

Lange Rede kurzer Sinn. Da ich das Risiko nicht eingehen wollte das Cluster zu zerstören habe ich die alte Version der „DRBD-Utils“ wieder eingespielt. Und das Cluster lief wieder wie gewohnt. Damit so ein Fehler nicht noch einmal passiert habe ich alle DRBD-Pakete vom Upgrade ausgeschlossen. Dazu erstellt man eine Datei „drbd“ unter

Hier tägt man dann folgendes ein:

Anschließend ein „apt-get update“ und die Pakete von DRBD erscheinen nicht mehr unter den anstehenden Updates.

Mrz 222013
 

Heute habe ich im in dem deutschen Forum für Icinga / Nagios ein neues Plugin Online gestellt. Das Plugin ist schon sehr speziell, da es für die Abfrage des Callmanagers einer Definity AVAYA S8xxx dient. Aber diejenigen die mit diesen Anlagen arbeiten, werden das Plugin bestimmt nutzen, da es einiges an manueller Arbeit erspart.
Das Plugin beeinhaltet zur Zeit 2 Abfragen. Einmal die Alarme des Callmanagers (display alarms) und zum 2ten die Abfrage der Survivals (li surv).

Plugin herunterladen: check_avaya_error_by_ossi

Das Plugin nutzt ein Perlmodul welches von Benjamin Roy <benroy@uw.edu> (http://tools.cac.washington.edu/2010/04/avaya-pbx-admin-web-service.html) geschrieben wurde, mit dem das OSSI-Protokoll von AVAYA genutzt wird. Alle weiteren Informationen zu dem Plugin findet Ihr im Forum unter diesem Thread: Plugin für AVAYA Callmanager abzufragen

Jetzt auch auf Github: https://github.com/TheCry/check_avaya_error_by_ossi

Nov 292012
 

Jetzt bin ich gerade einen neuen Icinga-Cluster am aufsetzen, wo unter anderem auch das Ziel ist alles über aptitude zu installieren. Man muss zwar einiges an Anpassungen machen, aber es funktioniert super… Mehr Infos dazu findet man unter :
http://debmon.org/

Nun habe ich ständig diese Warung:

„Warning: Could not read resource file, raw command line could be incomplete!“ when viewing notifications

Die Empfehlungen, die resource.cfg für den Apacheuser zu berechtigen, finde ich persönlich nicht in Ordnung. Es gibt aber ein Apachemodul, wo der der virtuelle Host von Icinga unter einem bestimmten Usernamen laufen kann. Dazu installiert man einfach per aptitude folgendes Paket:

Als nächstes trägt man folgende Zeilen in den virtuellen Host von Icinga ein:

Einmal den Apache neu starten und schon verschwindet die Warnung!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen